Vor dem Schaden klug sein

Eine Sekunde nicht aufgepasst und schon ist ein Arbeitsunfall passiert: Quetschung, Beinbruch, Stromschlag. Trotz regelmäßiger Arbeitsschutzbelehrungen und durchdachter Sicherheitsvorkehrungen lassen sich Unfälle im Betrieb nicht gänzlich vermeiden. Aber, was ist im Falle eines Unfalls zu tun? Welche Schritte sind sofort einzuleiten? Wer verständigt den Rettungsdienst?

Um diese und viele weitere Fragen ging es Anfang Juni bei der „Erste-Hilfe-Ausbildung“ im Leipziger Meisterbetrieb Werkstatt West. Jörg Päßler, Ausbilder der Johanniter, gab sein Wissen an zwölf junge Mitarbeiter weiter, allesamt KFZ-Fachleute, aber medizinische Laien. Jetzt wissen sie besser bescheid, welche Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einem Arbeitsunfall eingeleitet werden müssen oder was bei der plötzlichen Erkrankung eines Kollegen zu tun ist. Fazit nach einem langen Ausbildungstag: „Wir sind jetzt fit für Notfälle, die hoffentlich nie eintreten werden!“
Foto: Swen Pape | Werkstatt – West